Menu

Besser als Robert Redford

9. Dezember 2016 - Dessert, Kuchen und Torten
Besser als Robert Redford

DAS vegane, glutenfreie Dessert mit dem lustigen Namen „Besser als Robert Redford“ (oder „Better than Robert Redford“). Auch bekannt unter anderen merkwürdigen Namen wie beispielsweise „Better than Sex Dessert“ oder „Sex in a Pan“.

Trotz dieser ungewöhnlichen Bezeichnung(en), deren Ursprung mir teilweise nicht ganz klar ist (für eine Erklärung wäre ich dankbar), ist dies mein absolutes Lieblingsdessert. Eventuell kann man das Ganze auch als Kuchen bezeichnen – da bin ich mir (noch) nicht ganz sicher. Alles in allem jedoch ein sehr einfaches und leicht herzustellendes Dessert, ohne allzu viel Aufwand – und eventuell sogar „Ein unmoralisches Angebot“ wert ;).

Die vegane Version ist eigentlich 1:1 mit der nicht-veganen zu vergleichen. Einfach die nicht-veganen Zutaten mit veganen ersetzen und voilà – ein veganer oder veganes (wie auch immer) „Besser als Robert Redford“. Im Detail besteht diese Köstlichkeit also aus einem Boden aus veganer Butter (oder Margarine), Mehl und gehackten Pekannüssen, gefolgt von einer Schicht aus veganem Frischkäse und Sahne, darauf je eine Schicht Schokoladen- und Vanillepudding, alles bedeckt mit veganer Schlagsahne. Nun noch mit Schokoladenraspeln und/oder gehackten Nüssen verzieren und fertig :). Man kann allerdings den Vanillepudding auch weglassen bzw. mit Schokoladenpudding ersetzen. Das wäre dann „nur“ „Robert Redford“ … aber wie der Name schon sagt, mit Vanillepudding wird dieses Dessert noch besser ;).

Veganes, glutenfreies Dessert "Besser als Robert Redford"

Den Pudding für dieses Rezept koche ich meist selbst, da der fertige zu teuer, zu flüssig und mir persönlich zu süß ist. Die Menge entspricht etwa 2 x 1 Tüte Puddingpulver mit Pflanzenmilch gekocht. Man sollte einen veganen Frischkäse und vegane Schlagsahne von hoher Qualität für dieses Rezept verwenden. Im Prinzip muss jede einzelne Schicht alleine schon gut schmecken, damit die Kombination dann am Ende so richtig überragend wird! Für den veganen Frischkäse verwende ich beispielsweise immer SOYANANDA – Soja Frischkäse, Natur, da dieser relativ wenige Zutaten hat und nicht so sehr nach Plastik schmeckt wie manch andere Marken. Aber man kann natürlich auch eine andere Marke nehmen – je nachdem, welche man am liebsten mag :). Das Rezept ist auch gut in der zuckerfreien Variante herzustellen: einfach den Zucker mit Alternativen wie Xylitol oder Erythritol austauschen.

Besser als Robert Redford
Besser als Robert Redford
Print Recipe
Servings Prep Time
8 10 Minuten
Cook Time Passive Time
30 Minuten 2 Stunden
Servings Prep Time
8 10 Minuten
Cook Time Passive Time
30 Minuten 2 Stunden
Besser als Robert Redford
Besser als Robert Redford
Print Recipe
Servings Prep Time
8 10 Minuten
Cook Time Passive Time
30 Minuten 2 Stunden
Servings Prep Time
8 10 Minuten
Cook Time Passive Time
30 Minuten 2 Stunden
Ingredients
Für den Boden
Für die Frischkäse- und Pudding-Schichten
Servings:
Instructions
Für den Boden
  1. Backofen auf 175°C vorheizen und eine Auflaufform (ca. 24 x 30 cm oder ähnlich) fetten.
  2. Mehl, Margarine und gehackte Nüsse gut mischen und in die Auflaufform drücken.
  3. Boden für etwa 10-15 Minuten backen.
  4. Den fertig gebackenen Boden komplett auskühlen lassen.
Für die Schichten
  1. Veganen Frischkäse mit Puderzucker cremig rühren und die Hälfte der geschlagenen Sahne unterheben.
  2. Die Frischkäsemasse auf den ausgekühlten Boden streichen und kurz im Kühlschrank fest werden lassen.
  3. Schokoladenpudding vorsichtig auf der Frischkäsemasse verteilen.
  4. Vanillepudding auf die Schokoladenpudding-Schicht streichen und mit geschlagener Sahne bedecken.
  5. Dessert für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
  6. Mit Schokoladenspänen und/oder gehackten Nüssen garnieren, in Quadrate schneiden, servieren und genießen :).
Powered byWP Ultimate Recipe

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.